Buchenholz

Buche

„Buoh” nannte man das Buch des Mittelalters. Blättern konnte man darin nicht, denn es bestand aus Schreibtafeln aus Buchenholz. Die Buche ist aber nicht nur Namensgeberin für das Buch, sondern man nennt sie auch Mutter des Waldes, weil sie der häufigste heimische Laubbaum ist. Ihr Holz kann man vielseitig verwenden. Es ist überdurchschnittlich fest und gleichmäßig strukturiert; typisch sind seine vielen Holzstrahlen. Ihre Anmutung ist nüchtern, klar und zugleich warm und natürlich. Buchen leisten auch für die Umwelt Erhebliches. Sie liefern weitaus mehr Energie, als für ihre Bearbeitung benötigt wird.